Der Blog für clevere Bauunternehmer
15.03.2018

Deckungsbeitrag als betriebswirtschaftlich wichtiges Beurteilungskriterium

So langsam scheint sich der Winter zu verabschieden und macht Platz für den Frühling. Bist Du eher der Wintersportler oder der Sommergenießer? Ich muss ehrlich gestehen, mit dem Wintersport kann ich trotz Nähe zum Erzgebirge nicht so viel anfangen. Sobald die Outdoorsaison wieder startet, genieße ich mein besonderes Feierabendritual auf der Terrasse – eine Pfeife und ein kleines Bierchen (an meine nicht volljährigen Leser – bitte nicht nachmachen!).
DerKalkulierer im Garten
Bevor ich jetzt mal einen Blick auf meine Terrasse werfe und für die Saison vorbereite, möchte ich die letzte Lücke bei den Kalkulationsverfahren schließen. Finde für Dich das passende Verfahren – Fixpreiskalkulation, Endsummenkalkulation, Zuschlagskalkulation, Vollkostenstundensatzkalkulation oder Deckungsbeitragskalkulation.
Die Deckungsbeitragskalkulation basiert auf dem Deckungsbeitrag als betriebswirtschaftlich wichtiges Beurteilungskriterium. Vom Deckungsbeitrag habe ich Dir ja schon mal berichtet und was das alles ist. Wenn dazu noch eine Wissenslücke herrscht, schau einfach ein paar Beiträge zurück „Das Zauberwort Deckungsbeitrag". So ich will Dich gar nicht mehr lange aufhalten und direkt wieder zum Thema kommen!

Wann wird die Deckungsbeitragskalkulation angewendet?

Die Deckungsbeitragskalkulation wird von Unternehmen angewendet, die einen festen Anteil von der Gesamtleistung/Umsatz erzielen wollen bzw. die Kostenstrukturen sind von Bauauftrag zu Bauauftrag sehr unterschiedlich (z. B. Fliesenleger hat das Material mit in seiner Leistung, im nächsten Auftrag bekommt er es vom Auftraggeber (AG) gestellt).

Wie funktioniert dieses Verfahren?

Ausgedrückt wird, in welchem Maße Deine Gemeinkosten (Baustellengemeinkosten und Allgemeine Geschäftskosten als „Fixkosten“) und ein Gewinn durch die Baupreise „gedeckt“ werden. Der Deckungsbeitrag umfasst sozusagen die Summe aus Baustellengemeinkosten (BGK), Allgemeinen Geschäftskosten (AGK), sowie Wagnis und Gewinn (W&G).
Angebote per Hand kalkulieren?! Einfacher geht es anders!
Statt Angebote altmodisch per Hand zu schreiben, unterstützen Dich auch moderne Kalkulationswerkzeuge bei der Büroarbeit. Mit der Kalkulationssoftware nextbau stellst Du für jedes Angebot die Deckungsbeitragskalkulation ein. Deine Baupreise passen sich automatisch an den eingestellten Deckungsbeitrag an. So kalkulierst Du immer gewinnbringend!
Kalkulationssoftware nextbau im Einsatz
Bleib neugierig! Bis nächste Woche :-)
Das interessiert Dich vielleicht auch:
Schreibe einen Kommentar
Bitte fülle alle Felder aus. Mit dem Absenden stimmst Du der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten für das Bearbeiten Deiner Fragen oder Kommentare zu. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise
Neueste Blogbeiträge
07.12.2018

Änderungen und Ergänzungen – Nachträge für Bauherrenwünsche

In zwei Beiträgen habe ich Dir ja bereits die Einheitlichen Formblätter und deren Vorteile bei Nachträgen dargestellt. (Hier kannst Du beide Blogs nochmals nachlesen: EFB-Preis - die friedliche Koexistenz am Bau! und DerKalkulierer in Münster - Erkenntnis zum EFB-Preis. ) Nun möchte ich Dir zeigen, wann Nachträge gerechtfertigt sind und welche Nac...
DerKalkulierer
Hallo, ich bin DerKalkulierer alias Thomas Endesfelder und blogge hier über Tipps und Tricks in der Baukalkulation.
Thomas Endesfelder alias DerKalkulierer
Software
Eine clevere Kalkulationssoftware für Deinen strukturierten Büroalltag, die Dir hilft gewinnbringende Angebote zu erstellen!
DerKalkulierer mit nextbau
Events
Möchtest Du mehr über das Thema Baukalkulation erfahren? Sicher Dir jetzt Deinen Platz in einem Workshop mit mir und schau in eine gewinnbringende Zukunft!
2017-09-26_Der_Kalkulierer-65_300pxl
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK